In den letzten Wochen war es hier mal wieder etwas ruhiger. Ich hatte einen Punkt erreicht, wo ich gefühlt mit gesenktem Kopf einfach nur stur weitergegangen bin. Ohne inne zu halten. Ohne mich zu fragen, ob mir das alles überhaupt noch Freude bereitet. Meine Energie war ziemlich runtergefahren und der Antrieb irgendwie futsch. 

Kennst du vielleicht auch?

Gerade als Generator (Human Design Typ) ist es jedoch für mich wichtig, dass ich der Freude in meinem Leben folge – privat und beruflich. Die war aber irgendwie verloren gegangen. Zwischen der Aufarbeitung von eigenen Themen und dem „daily business“ zwischen Familie und Selbstständigkeit fühlte ich mich irgendwie etwas verloren. Und einen frustrierten und ausgebrannten Generator möchte ja auch niemand um sich haben…

Also gab’s eine selbst angeordneten 4 wöchige Pause von Homeoffice, Selbstständigkeit, Instagram und Co. Jetzt hab ich wieder frische Energie getankt und in der Zwischenzeit auch viel Klarheit gewonnen. Die Pause ist mir anfangs echt nicht leicht gefallen. In meinem Kopf war da häufig eine kleine fiese Stimme…

 „Ich sollte aber jetzt mal noch was posten“ „Meine Yogis wollen aber doch auch nochmal raus mit mir zum Outdoor Yoga“ „Ich kann doch nicht NICHTS machen“

Kennste?

Ein bisschen so, wie einen voll beladenen Zug aus vollem Speed erstmal zum stehen zu bringen…

Nach ungefähr 1 Woche wurde es dann leichter. Ich hab den Druck rausgenommen ständig irgendwas wuseln zu müssen. Mich mehr auf mich und meine Bedürfnisse konzentriert. Netflix, lesen oder schlafen gehörte dann durchaus mal in meine Mittagspause. Genauso waren Rituale, Workshops, Meditation und Yoga Teil dieser Zeit. 

Langsam nimmt mein Zug nun wieder Fahrt auf. 

Zu neuen und alten Zielen.

Mit Freude und Leichtigkeit. 

Was sind deine Tipps und Tricks bei Durchhängern? Wie tankst du wieder Energie?